Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an!

0 27 22 - 93 720
Kontakt

Das Bestellerprinzip

Die wichtige Balance von Käufer- und Verkäuferinteressen

Garcia Immobilien

Neuer Gesetzesentwurf

In welchen Fällen das Bestellerprinzip greift, und wann nicht

Das Bestellerprinzip

Die wichtige Balance von Käufer- und Verkäuferinteressen

Garcia Immobilien

Neuer Gesetzesentwurf

In welchen Fällen das Bestellerprinzip greift, und wann nicht

Sie suchen eine Immobilie oder überlegen, eine Immobilie zu verkaufen?

Garcia & Co. Immobilien

Immobilie finden Ihre persönliche Beratung

Wohnraum ist in den vergangenen Jahren immer rarer geworden und eine geeignete Immobilie zu finden, kostet Zeit und eine aktive Präsenz im Immobilienmarkt, die die meisten nicht haben. Viele bedienen sich daher der Angebote und Dienstleistungen eines Maklers, der für sie bequem und einfach das Passende herbeizaubert – und greifen dafür tief in die Tasche. Denn zusätzlich zum eigentlichen Kaufpreis muss natürlich auch der Makler für seine Dienstleistung in Form einer Provision bezahlt werden. Kosten, die bisher meist die Käufer getragen haben, insbesondere in stark gefragten Lagen und Großstädten. Das ändert sich jetzt: Ab dem 23.12.20 tritt ein neues Gesetz in Kraft, das die Verteilung der Maklerprovision neu regelt – das so genannte Bestellerprinzip.

Wer seine Immobilie über einen Makler verkaufen möchte, erteilt einen Auftrag und schließt einen rechtsgültigen Vertrag ab. Mit den rechtlichen Grundlagen als Kaufinteressent jedoch beschäftigt sich kaum jemand – oder wussten Sie, dass Sie bereits einen Vertrag abschließen, wenn Sie ein Exposé oder einen Besichtigungstermin anfordern? Das ist die Basis dafür, dass ein Kaufinteressent bisher die Summe der Maklerprovision komplett selbst tragen muss. Wir zeigen Ihnen hier, was sich nun geändert hat und in welchen Fällen das neue Gesetz überhaupt greift und wann nicht.

Was muss ich als Verkäufer beachten?

Mit dem Bestellerprinzip ist es wichtiger denn je, dass Sie klare Vereinbarungen treffen. Erlauben Sie einem Makler nicht einfach, Ihre Immobilie mitanzubieten! Machen Sie sich im Voraus klar, ob und welche Leistungen Sie benötigen und lassen sich vom Makler verständlich erklären, wie er Ihre Immobilie in Ihrem Sinne vermarkten möchte. Denn Makler ist nicht gleich Makler und der Verkauf beginnt nicht erst, wenn Interessenten gesucht werden. Lange vor dem ersten Besichtigungstermin gibt es eine Reihe an Formalitäten zu klären: Existiert eine plausible Wertermittlung, kümmert sich der Makler um alle erforderlichen Dokumente? Beinhalten seine Dienstleistungen ein bonitätsgeprüftes Interessentenmanagement, Vorleistungen im Marketing, ein professionelles Exposé und ausreichende Anzeigen? Bekomme ich Unterstützung bei der Vorbereitung und Abwicklung des Notartermins, ist mir ein persönlicher Ansprechpartner und seine Erreichbarkeit wichtig? Und besonders: Wie hoch ist die Provision im Falle des erfolgreichen Verkaufs?

Was muss ich als Kaufinteressent beachten?

Auch als Kaufinteressent raten wir dazu, von Beginn an klare Vereinbarungen zu treffen, welche Leistungen Sie erwarten können und welche Sie im Gegenzug dafür erbringen müssen – ganz aktuell zum Beispiel die Höhe der Maklerprovision. Aber auch das Kümmern um die Vertragsunterlagen, Begleitung bei Besichtigungen und die reibungslose und fristgerechte Übergabe zum neuen Zuhause sind Qualitätsmerkmale, die einen guten Makler ausmachen.

Die gesetzliche Regelung bisher: Wer Interesse hat, bezahlt

Bisher war es beim Immobilienverkauf so, dass der Eigentümer den Makler zwar beauftragt hat, die anfallende Provision aber oft nur vom Käufer bezahlt werden musste. Hintergrund ist, dass ein Makler bei der Vermittlung einer Immobilie zwei Arten von Verträgen individuell abschließen kann: Der erste entsteht mit dem Auftrag des Verkäufers und beinhaltet eine Reihe an Dienstleistungen, die schließlich zum Verkauf führen.

Die zweite Art von Vertrag entsteht mit dem Kaufinteressent lange bevor dieser die Immobilie gekauft hat. Streng genommen gilt dieser Vertrag ab dem Moment, sobald der Interessent zum Beispiel ein Exposé anfordert. Damit stimmt er automatisch zu, die im Exposé ausgewiesene Maklerprovision zu bezahlen, wenn er die Immobilie kaufen möchte. In der Praxis haben vielen Makler dem Verkäufer gegenüber auf eine Honorierung verzichtet und diese dann alleine beim Käufer eingefordert.

Die neue Regelung erklärt: Wer bestellt, bezahlt (teilweise)

Nach der neuen Regelung gilt: Wer den Makler "bestellt", ist auch verpflichtet seine Dienstleistung zu bezahlen, zumindest teilweise. Der neue Gesetzentwurf gleicht die Provisionsverteilung zu Gunsten des Kaufinteressenten aus: Ab dem 23.12.20 sind Makler verpflichtet, die Kosten für die Vermittlung sowohl auf den Kaufinteressent als auch den Verkäufer zu gleichen Teilen umzulegen. Verlangt ein Makler also 3 % Provision, muss er 3 % vom Käufer und 3 % vom Verkäufer verlangen, sodass beide dieselben Kosten für die Vermittlung der Immobilie durch einen Makler tragen müssen. Doch jedes Gesetz hat seine Limitierungen und Ausnahmen. 

In welchen Fällen gilt das Bestellerprinzip (nicht)?

Das Bestellerprinzip findet nur dann Anwendung, wenn es sich beim Kaufinteressent rechtlich um einen "Verbraucher" handelt, das heißt, wenn der Kaufinteressent eine Privatperson ist. Weiterhin sind von dem neuen Gesetz nur Wohnimmobilien betroffen, die zur Eigennutzung dienen sollen, also Einfamilienhäuser, Einfamilienhäuser mit Einliegerwohnung oder Eigentumswohnungen. Dagegen vom Bestellerprinzip ausgeschlossen sind Kaufinteressenten, die als Unternehmen agieren sowie Mehrfamilienhäuser und Geschäfts- und Gewerbeimmobilien.

Unabhängig davon besteht weiterhin die Option, dass der Verkäufer freiwillig die gesamte Provision übernimmt und der Kaufinteressent vollständig entlastet wird. Das macht eine Immobilie aus Käufersicht sehr attraktiv und führt oft dazu, dass sich viel mehr Interessenten melden und die Immobilie besser verkauft werden kann

Käuferprovision nur noch in Ausnahmesituationen

Eine weitere Sonderreglung ergibt sich, wenn der Makler einen Immobilien-Suchauftrag erhält und er sich aktiv auf die Suche begeben muss. Findet er eine passende Immobilie für seinen Auftraggeber, trägt nun dieser alleine die Provisionskosten – der Eigentümer kann und darf in diesem Fall nicht belastet werden, da seine Immobilie zum Zeitpunkt des Auftrags noch nicht zum Verkauf stand. Entscheidet sich der Auftraggeber jedoch am Ende gegen die ihm angebotene Immobilie und möchte der Eigentümer weiterhin am Verkauf festhalten, geht die Immobilie in den Bestand des Maklers über. Damit greift beim nächsten Interessenten wieder das Bestellerprinzip und der Eigentümer trägt die Hälfte der Maklerprovision. 

Wenn Sie sicher wissen wollen, ob und welche Regelung für Sie im Einzelfall greift, fragen Sie am besten einen Profi um Rat.

Lassen Sie sich transparent und leistungsorientiert beraten

Bereits seit 2007 liegt unserer Arbeit das Bestellerprinzip zugrunde. Dank dieser Erfahrung wissen wir, worauf es dabei ankommt: Vom Erstgespräch bis hin zum Verkaufsabschluss ist es uns wichtig als persönlicher Ansprechpartner vor Ort, klare Kommunikation zu pflegen und jeden Schritt im Verkauf nachvollziehbar und transparent zu gestalten – so weiß jeder, was er erwarten kann.

Sie suchen eine Immobilie oder überlegen, eine Immobilie zu verkaufen? Kontaktieren Sie uns unverbindlich, wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und beraten Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten.

Kontaktdaten

*Pflichtfelder

Der richtige Makler: Billiger ist nicht gleich besser

Wie Provision gezahlt wird beim Kauf oder Verkauf von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen, regelt seit Ende letzten Jahres das neue Maklergesetz. „Kostenlos für Verkäufer“ gibt es nicht mehr. Nun werben junge digitale Makler-Startups bereits mit Dumpingpreisen à la „Geiz ist geil“. Dass es sich lohnt, stattdessen lieber auf lokale Qualitätsmakler zu setzen, zeigt der Blick in das Leistungsportfolio.

Der richtige Makler: Billiger ist nicht gleich besser

Wie Provision gezahlt wird beim Kauf oder Verkauf von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen, regelt seit Ende letzten Jahres das neue Maklergesetz. „Kostenlos für Verkäufer“ gibt es nicht mehr. Nun werben junge digitale Makler-Startups bereits mit Dumpingpreisen à la „Geiz ist geil“. Dass es sich lohnt, stattdessen lieber auf lokale Qualitätsmakler zu setzen, zeigt der Blick in das Leistungsportfolio.

Wo beantrage ich Fördermittel für eine effizientere Heizung?

Sowohl für den Austausch als auch für die Optimierung einer bestehenden Heizungsanlage können Immobilieneigentümer eine staatliche Förderung erhalten. Die beiden Hauptansprechpartner für die Beantragung von Fördermitteln sind die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Dabei ist die KfW für Heizungsoptimierungen im Rahmen einer energetischen Gebäudesanierung zuständig, während das BAFA ausschließlich den Umstieg auf erneuerbare Energien unterstützt.

Verlängerte Frist für das Baukindergeld – wie stelle ich einen Antrag?

Das Baukindergeld ist eine staatliche Förderung für Familien mit Kindern, die Wohneigentum erwerben – egal, ob sie neu bauen oder eine Bestandsimmobilie erwerben. Die Fördermaßnahme sollte bisher zum Jahresende 2020 auslaufen. Jetzt wurde sie um 3 Monate verlängert. Das bedeutet: Um noch Baukindergeld beantragen zu können, müssen Sie bis zu diesem Stichtag eine Baugenehmigung erhalten, ein Bauvorhaben begonnen oder einen Kaufvertrag abgeschlossen haben. Die Antragstellung erfolgt bei der KfW.

Danke für ein erfolgreiches 2020

Das Jahr 2020 und die damit verbundenen Corona-Pandemie hatte einen großen Einfluss auf das soziale und geschäftliche Leben. Trotz aller Beschränkungen ist es uns dennoch gelungen, zahlreiche Immobilientransaktionen zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden abzuwickeln. Diese Arbeit wollen wir auch 2021 mit Energie und Leidenschaft fortsetzen. Dabei unterstützen wir Sie mitunserem Fachwissen und unserer Erfahrung weiterhin beim Verkauf und Kauf Ihrer Immobilie. 

Das neue Maklergesetz: was ändert sich?

Am 23. Dezember 2020 tritt ein neues Gesetz über die Regelung der Maklerkosten in Kraft. Es beinhaltet im Wesentlichen eine einheitliche Regelung für ganz Deutschland, wie die Maklerprovision zwischen Verkäufer und Käufer aufzuteilen ist. Beide zahlen zukünftig jeweils die Hälfte der Provision.

Was Sie jetzt über das neue Gebäudeenergiegesetz wissen sollten

Am 1. November 2020 ist das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft getreten. Es dient dazu, Regelungen zur Begrenzung des Energiebedarfs von Gebäuden, die bisher auf verschiedene Gesetze wie EnEV und EEWärmeG verteilt waren, an einer Stelle zusammenzufassen. Im Großen und Ganzen gelten die bisherigen Vorschriften zur Energieeinsparung jedoch weiterhin, sodass sich die praktischen Auswirkungen in Grenzen halten. Einige Details, die für Immobilieneigentümer, Verkäufer und Makler dennoch interessant sind, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Peter G. Beuth

Ansprechpartner für Immobilieneigentümer im Kreis Olpe

0 27 22 - 93 720
Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen

Kristina Gatke

Leitung Office-Management

0 27 22 - 93 720
Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen

Petros Kominos

Geschäftsleitung Vertrieb

0 27 22 - 93 720
Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen

Martin Naber

Vertrieb von Wohnimmobilien

0 27 22 - 93 720
Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen

Denise Kriegeskorte

Office-Management

0 27 22 - 93 720
Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen

Riccardo Giamporcaro

Auszubildener Immobilienkaufmann

0 27 22 - 93 720
Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen

Lina Schmidt

Aushilfe Office-Management

0 27 22 - 93 720
Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen

Virtueller Rundgang

360° Immobilienkino

Von Zuhause und unterwegs rund um die Uhr besichtigen – als wären Sie live vor Ort.

Mehr erfahren Mehr erfahren
VIP

Unter uns... werden Sie VIP-Kunde

Als VIP-Kunde erfahren Sie als Erster von unseren neuen Immobilien.

VIP-Kunde werden VIP-Kunde werden
Top Secret

PSSST!.. vertraulich, still und leise

Aus unserem Interessentenbestand bestimmen wir die 5 passenden Käufer.

Diskret verkaufen Diskret verkaufen
Wertermittlung

Kennen Sie den Wert Ihrer Immobilie?

Jetzt kostenlos und unverbindlich herausfinden.

Zur Wertermittlung Zur Wertermittlung
Käuferfinder

Unser Erfolgsmagnet

Maximale Nachfrage für den bestmöglichen Preis.

Zum Käuferfinder Zum Käuferfinder
Vermieten

Mehr erreichen bei der Vermietung

Geprüfte Interessenten, maximale Nachfrage. Darauf kommt es an.

Jetzt vermieten Jetzt vermieten
Leistungsgarantie

5 Schritte zum Verkauf Ihrer Immobilie

So gehen wir vor, um Ihre Immobilie sicher zu verkaufen.

Jetzt verkaufen Jetzt verkaufen
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 2 – Das Mandat

Sie entscheiden, wie wir Ihnen Arbeit abnehmen sollen.

Jetzt informieren Jetzt informieren
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 3 – Dokumentverwaltung

Vom Gutachten bis zum Vertrag: Ihre Dokumente in sicheren Händen.

Jetzt informieren Jetzt informieren
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 4 – Intessenten-Management

Wer passt zu mir bzw. meiner Immobilie?

Jetzt informieren Jetzt informieren
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 5 – Abschluss & Aftersale

Vom Mandat bis zum erfolgreichen Abschluss – und darüber hinaus!

Jetzt informieren Jetzt informieren
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 1 – Leistungsversprechen nach Bedarf

Wir nehmen uns Zeit, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, welche Prioritäten Sie setzen wollen.

Jetzt informieren Jetzt informieren

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Mit der Auswahl unserer Standardeinstellungen, aktivieren sie die vom System benötigten Cookies so wie Cookies zur Verwendung von Google Maps.
Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Eigene Einstellungen

  • nötige System Cookies

    Die Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

    Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System Ynfinite. Diese werden von dort bereitgestellt. Ynfinite erhält durch die Bereitstellung Ihre IP Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines HTTP Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert.

  • Google Maps

    Wir benutzen Goolge Maps auf dieser Website, dabei werden Cookies relevant für Goolge Maps gesetzt
  • Youtube Videos

    Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt