Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an!

0 27 22 - 93 720
Kontakt aufnehmnen Kontakt

GEG 2024

Gebäudeenergiegesetz: Welche Heizsysteme sind eigentlich (noch) erlaubt und auf was muss ich als Eigentümer und Bauherr nun achten?

Garcia Immobilien

IHR SPEZIALIST FÜR IMMOBILIEN

Wir beraten Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten rund um Immobilienkauf, Kapitalanlagen, Wohnen und Leben im Kreis Olpe.

GEG 2024

Gebäudeenergiegesetz: Welche Heizsysteme sind eigentlich (noch) erlaubt und auf was muss ich als Eigentümer und Bauherr nun achten?

Garcia Immobilien

IHR SPEZIALIST FÜR IMMOBILIEN

Wir beraten Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten rund um Immobilienkauf, Kapitalanlagen, Wohnen und Leben im Kreis Olpe.

Ist 2024 Schluss mit Gas und Öl?

Garcia & Co. Immobilien

Immobilie finden Ihre persönliche Beratung

Das vergangene Jahr war geprägt von Inflation, steigenden Zinsen, es veränderte den Immobilienmarkt sowie Auflagen für Bauherren und Eigentümer gleichermaßen. 2024 bringt nun seine ganz eigenen Herausforderungen mit. Allen voran sorgen sich Immobilienbesitzer um das Gebäudeenergiegesetz (GEG), das in den letzten Monaten nochmal einige teils vorhersehbare, teils überraschende Veränderungen erfahren hat.

Was besagt das Gebäudeenergiegesetz 2024 und vor welcher Problematik stehen Immobilienbesitzer dabei?

Das GEG besagt, dass Heizungsanlagen (sowohl Neubauten als auch Bestandsimmobilien in Neubaugebieten) ab dem 01.01.2024 einen Mindestanteil von 65 % erneuerbaren Energien nutzen müssen. Welcher Energietyp eingesetzt wird, ist dabei abhängig von der lokalen Wärmeplanung der Stadt. Wer also neu baut oder sich in einem Neubaugebiet befindet, sollte diese Auflage in seiner Kostenplanung berücksichtigen.

Für Ärger sorgte das GEG erst jüngst, als noch im Endspurt des letzten Jahres von Seiten des Bundesverfassungsgerichts festgestellt wurde, dass die für die Bezuschussung und Förderung vorgesehenen Geldtöpfe verfassungswidrig seien – die Folge: Eigentümer haben Stand heute noch keine Möglichkeit, die auf sie zukommenden Kosten vom Staat mit-finanzieren zu lassen.

Hintergrund der Entscheidung ist, dass während der Coronapandemie mehr Geldtöpfe vom Land zur Verfügung gestellt wurden, als dann tatsächlich aufgebraucht wurden. Man beschloss also, von den überschüssigen Geldern den vom GEG betroffenen Haushalten mit einem jährlichen zu versteuernden Einkommen von bis zu 40.000 € einen Zuschuss von bis zu 21.000 € über den so genannten Klimatransformationsfonds zukommen zu lassen. Nun wurde dies jedoch kruzfristig als verfassungswidrig gekennzeichnet und es ist bislang unklar, wie der Staat die versprochenen und teils fest eingeplanten Budgets ausgleichen möchte.

Wer ist überhaupt vom GEG 2024 betroffen?

  • alle, die ab dem 01.01.2024 eine neue Heizanlage installieren müssen, sofern das Gebäude in einem Neubaugebiet steht (es muss selbst kein Neubau sein, damit diese Regelung greift)
  • Neubaugebäude außerhalb eines Neubaugebietes können eine Übergangsfrist bis zum 30.06.2026 in Großstädten und bis zum 30.06.2028 in kleineren Städten nutzen, müssen aber dennoch umrüsten

Wer ist nicht vom GEG 2024 betroffen:

  • bestehende und noch voll funktionstüchtige Heizsysteme, die in Bestandsgebäuden mit fossilen Brennstoffen laufen
  • vollständig reparaturfähige Heizsysteme in Bestandsgebäuden dürfen weiterhin repariert und müssen nicht zwangsläufig umgerüstet werden

Ich möchte weiterhin eine Öl- oder Gasheizung betreiben – was muss ich tun? 

Bestehende Heizsysteme sind von den GEG-Anforderungen zunächst unberührt und dürfen weiter betrieben oder repariert werden. Unter bestimmten Auflagen können Öl- oder Gasheizungen nicht nur weiter betrieben, sondern sogar neu installiert werden. Zunächst muss ein Pflichtgespräch absolviert werden, bei dem über die steigenden CO2-Kosten informiert wird. Entscheidet man sich noch immer für den Einbau, dann sind Öl- oder Gasheizungen als hybride Systeme in Verbindung mit Solarthermieanlagen, Wärmepumpen oder über die Beimischung klimaneutraler Gase wie Biomethan zulässig.

Wer kann 2024 welche Heizsysteme einbauen und verwenden?

Einbau von Heizsystemen in Neubauten ab 2024

  • Wärmenetze
    Wärmenetze sind effiziente Systeme, die mehrere Gebäude mit Wärme versorgen. Sie nutzen meist erneuerbare Energiequellen wie Biomasse, Geothermie oder Abwärme. Diese Netze können im Neubau besonders geeignet sein, da sie eine nachhaltige und effiziente Wärmeversorgung für größere Gebäudekomplexe ermöglichen und durch ihre Skalierbarkeit an verschiedene Bedürfnisse angepasst werden können.

  • Elektrische Wärmepumpen
    Diese nutzen Umgebungswärme, um Gebäude zu heizen und sind sehr effizient. Im Neubau sind sie attraktiv, da sie erneuerbare Energiequellen nutzen können und sich gut in gut gedämmten Gebäuden einsetzen lassen. Ihr Hauptvorteil liegt in der Reduzierung von CO2-Emissionen.

  • Stromdirektheizungen
    Diese Art der Heizung wandelt elektrische Energie direkt in Wärme um. Allerdings sind sie im Kontext des GEGs weniger empfehlenswert, da sie oft als vergleichsweise ineffizient und teuer im Betrieb gelten und einen höheren CO2-Ausstoß haben können.

  • Wärmerückgewinnung durch Bitcoin-Mining
    Diese Methode nutzt die Abwärme von Bitcoin-Mining-Anlagen zur Beheizung von Räumen. Sie ist kontrovers, da der Energieverbrauch des Minings hoch ist und nicht immer effizient zur Wärmeerzeugung genutzt wird. Unter den Richtlinien des GEGs ist diese Methode daher wahrscheinlich weniger geeignet.

  • Kombi-Systeme aus erneuerbaren und konventionellen Heizungen
    Diese bieten Flexibilität, indem sie erneuerbare Energiequellen mit konventionellen Heizsystemen kombinieren. Im Neubau können sie eine Übergangslösung darstellen, um Effizienz und Zuverlässigkeit zu gewährleisten, während die Umstellung auf vollständig erneuerbare Energien vorbereitet wird.

  • Solarthermie
    Solarenergie nutzt die Sonne zur Wärmegewinnung. Solarthermie kann im Neubau effektiv sein, da sie eine nachhaltige Energiequelle ist und gut in das Gesamtkonzept für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit integriert werden kann.

  • H2-Ready-Gasheizung
    Diese Art der Gasheizung ist für den späteren Einsatz von Wasserstoff vorbereitet. Im Neubau könnte sie als Übergangslösung dienen, da sie die Möglichkeit bietet, später auf klimafreundlichen Wasserstoff umzusteigen, sobald dessen Produktion und Verfügbarkeit verbessert sind.

  • Biomasseheizung
    Biomasseheizungen nutzen organische Materialien zur Wärmeerzeugung. Im Neubau können sie als nachhaltige Option dienen, solange die verwendeten Biomassequellen nachhaltig bewirtschaftet werden und die Anlagen modern und emissionsarm sind.

Modernisierung von Heizungen im Bestand

  • Scheitholz-Holzvergaserkessel
    Ähnlich wie Holzvergaserkessel nutzen sie Holzhackschnitzel als Brennstoff. Im Bestand können sie als Alternative betrachtet werden, jedoch ist eine Bewertung der Effizienz und der Umweltauswirkungen entscheidend. Neue Technologien könnten möglicherweise effizientere Optionen bieten.

  • Holzvergaserkessel
    Diese Kessel verwenden Holz als Brennstoff und sind im Bestand eine Möglichkeit, um auf eine nachhaltigere Heizmethode umzusteigen. Jedoch sind Effizienz und Emissionskontrolle entscheidend, um den Anforderungen des GEG gerecht zu werden.

  • Kamin-Kachelöfen
    Solche Öfen sind im Bestand verbreitet, aber oft weniger effizient und emissionsfreundlich. Unter dem GEG könnten sie als Ersatzoption betrachtet werden, aber moderne, emissionsarme Alternativen könnten langfristig sinnvoller sein.

  • Pellet- und Gasheizungen
    Diese Heizungen können im Bestand eine Lösung sein, wenn sie mit hochgradig erneuerbaren Gasen oder Brennstoffen betrieben werden – mindestens 65 % des Gases sollte aus erneuerbaren Quellen wie Biomethan, biogenem Flüssiggas oder Wasserstoff stammen. 

 

Sie planen den Hausbau oder -kauf und sind von den Auflagen und Gesetzen verunsichert?

Als erfahrene Makler im Kreis Olpe unterstützen wir Sie nicht nur dabei, die passende Immobilie zu finden, sondern auch bei der Analyse der regionalen Marktlage und der gründlichen Überprüfung der bestehenden Auflagen durch unser umfassendes Partnernetzwerk an Juristen und Sachverständigen. Sprechen Sie uns gerne an, wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Kontaktdaten

*Pflichtfelder

Unsere Spezialisten zum Thema beraten Sie gerne

Peter G. Beuth

Immobilienberater für Eigentümer Immobilienbewertungen - DEKRA zertifizierter Sachverständiger für Immobilienbewertung D1

0 27 22 - 93 720

Pedro Garcia

Geschäftsführer - Immobilienberater für Gewerbe & Invest

0 27 22 - 93 720

Riccardo Giamporcaro

Immobilienberater für Wohnimmobilien

0 27 22 - 93 720

Jana Melissa Rickelhoff

Immobilienberaterin für Wohnimmobilien

0 27 22 - 93 720

Diana Schlegel

Auszubildende Immobilienkauffrau

0 27 22 - 93 720
Erben, verkaufen, keine Steuer zahlen

Gute Nachrichten für Erbengemeinschaften: durch ein Urteil des Bundesfinanzhofs muss beim Verkauf von geerbten Anteilen keine Einkommenssteuer mehr gezahlt werden. Ist man sich innerhalb einer Erbengemeinschaft also einig, dass einer der Erben alle anderen Anteile abkauft und die Immobilie dann im Ganzen verkauft, wird sich das Finanzamt nicht mit einer Steuerforderung melden.

Wie viel Eigenkapital benötige ich für den Immobilienkauf?

Seitdem die Zinsen gestiegen sind, haben viele Immobiliensuchende festgestellt, dass eine Immobilienfinanzierung nach wie vor möglich ist. Banken sind bereit zu finanzieren, es gibt staatliche Förderungen und Kaufinteressenten bieten sich größere Verhandlungsspielräume. Eine Frage bleibt jedoch: wieviel Eigenkapital muss man mitbringen?

Neubau in der Krise? Wann sich das Bauen trotzdem lohnt

Folgt man der allgemeinen Berichterstattung, können sich die meisten Menschen derzeit kein Eigenheim leisten. Corinna Merzyn vom Verband privater Bauherren beklagt in einem Artikel für den MDR einen regelrechten Einbruch des Marktes. Welche Gründe sprechen dennoch für den Neubau? Und wie kann er trotz hoher Kosten gelingen?

Attraktive Förderungen für Sanierungsmaßnahmen für 2024

Käufer einer Immobilie sind verpflichtet, innerhalb von zwei Jahren ab Kaufdatum ihre neue Immobilie zu sanieren. Da es für Sanierungsmaßnahmen staatliche Förderungen gibt, kann der Kauf einer sanierungsbedürftigen Immobilie ein Schnäppchen sein. Was sich lohnt, ist jedoch vom Einzelfall abhängig. Hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen staatlichen Sanierungsförderungen.

Das Ende der Strom- und Gaspreisbremse: Mit diesen Kosten müssen Eigentümer rechnen

Mit dem Beginn des Jahres 2024 gehören die Strom- und Gaspreisbremsen der Vergangenheit an. Die Bundesregierung hatte diese Maßnahmen im Jahr 2023 eingeführt, um den drastisch gestiegenen Energiepreisen entgegenzuwirken. Doch was bedeutet das Ende der Strom- und Gaspreisbremse für Eigentümer? Wird es jetzt teuer?

Immobilienkauf: Gibt es wieder Schnäppchen?

Wenn Sie aktuell Immobilien- und Marktexperten fragen, wann ein guter Zeitpunkt für den Immobilienerwerb ist, sagen viele: „Jetzt“.  Denn es mehren sich laut eines Artikels auf Spiegel.de die Anzeichen, dass bereits in diesem Jahr eine Trendwende an den Immobilienmärkten eintritt. Wenn die Preise für Immobilien wieder steigen, ist die günstige Gelegenheit verpasst.

Unser Service für Sie

Alle anzeigen
Top Secret

PSSST!.. vertraulich, still und leise

Aus unserem Interessentenbestand bestimmen wir die 5 passenden Käufer.

Diskret verkaufen Diskret verkaufen
Käuferfinder

Unser Erfolgsmagnet

Maximale Nachfrage für den bestmöglichen Preis.

Zum Käuferfinder Zum Käuferfinder
Vermieten

Mehr erreichen bei der Vermietung

Geprüfte Interessenten, maximale Nachfrage. Darauf kommt es an.

Jetzt vermieten Jetzt vermieten
Wertermittlung

Kennen Sie den Wert Ihrer Immobilie?

Jetzt kostenlos und unverbindlich herausfinden.

Zur Wertermittlung Zur Wertermittlung
Virtueller Rundgang

360° Immobilienkino

Von Zuhause und unterwegs rund um die Uhr besichtigen – als wären Sie live vor Ort.

Mehr erfahren Mehr erfahren
Suche/Biete

Der Immobilientausch

Wir finden Ihr Match!

Jetzt Tauschpartner finden Jetzt Tauschpartner finden
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 4 – Intessenten-Management

Wer passt zu mir bzw. meiner Immobilie?

Jetzt informieren Jetzt informieren
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 5 – Abschluss & Aftersale

Vom Mandat bis zum erfolgreichen Abschluss – und darüber hinaus!

Jetzt informieren Jetzt informieren
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 3 – Dokumentverwaltung

Vom Gutachten bis zum Vertrag: Ihre Dokumente in sicheren Händen.

Jetzt informieren Jetzt informieren
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 1 – Leistungsversprechen nach Bedarf

Wir nehmen uns Zeit, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, welche Prioritäten Sie setzen wollen.

Jetzt informieren Jetzt informieren
Unser Vermarktungsprozess

Schritt 2 – Das Mandat

Sie entscheiden, wie wir Ihnen Arbeit abnehmen sollen.

Jetzt informieren Jetzt informieren
Leistungsgarantie

5 Schritte zum Verkauf Ihrer Immobilie

So gehen wir vor, um Ihre Immobilie sicher zu verkaufen.

Jetzt verkaufen Jetzt verkaufen
Unser Service

Grundsteuerreform 2025

So unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der Grundsteuerreform 2025

Jetzt informieren Jetzt informieren
INSIDER werden

Als Erster von neuen Immobilien erfahren

Als garciaINSIDER erhalten Sie exklusive Immobilienangebote und Informationen rund um den Kauf und Verkauf von Immobilien.

Kostenlos INSIDER werden Kostenlos INSIDER werden

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. 

Einige Cookies sind technisch notwendig, für andere benötigen wir Ihre explizite Einwilligung. Bei einigen Cookies mit Einwilligung erfolgt eine Übertragung vereinzelter personenbezogener Daten (im Wesentlichen die IP-Adresse Ihres Endgerätes) in die USA, wo wir ein gleichwertiges Datenschutzniveau wie in der EU nicht garantieren können.

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Mit der Auswahl unserer Basiseinstellungen aktivieren Sie nur die vom System benötigten Cookies, nicht jedoch die zusätzlichen Komfortfunktionen, diese müssen Sie aktiv auswählen oder über „Alle akzeptieren“ gesammelt aktivieren. 

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein- und ausschalten.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung  und Impressum entnehmen.

Einstellungen

  • Die Seite verwendet Cookies um Session-Informationen zu hinterlegen. Diese werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

    Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System Ynfinite. Diese werden von dort bereitgestellt. Ynfinite erhält durch die Bereitstellung Ihre IP-Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines http-Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert. 

    Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung  und Impressum entnehmen.

  • Über die Einbindung von Google Maps werden auf unserer Internetseite Kartendaten und Navigationsdaten für Sie als Nutzer zur Verfügung gestellt. Dabei werden mehrere Cookies von Google gesetzt, die für Google Maps, für die darin verwendeten Google Fonts und für weitere für Google Maps notwendige Dienste relevant sind. Es erfolgt eine Übertragung Ihrer IP-Adresse in die USA.